Track Best Practices

Java Enterprise Summit
Das große Java Enterprise Trainingsevent
28. - 30. November 2016, Courtyard by Marriott Berlin Mitte

Day 1
28 Nov 2016
Day 2
29 Nov 2016
Day 3
30 Nov 2016

Java EE Quo vadis? Java EE 8 Ausblick

Im Java EE Lager gibt es derzeit nicht nur Einigkeit. Als Resultat des scheinbaren Stillstands der letzten Monate positionieren sich unterschiedlichste Strömungen und Interessengemeinschaften. Und auch Oracle hat seine ganz eigene Meinung zur Zukunft von Java EE. Für viele nicht wirklich transparent, werden parallel im Hintergrund der eine oder andere JSR weiter vorangetrieben und Initiativen, wie Microprofile.io aus der Taufe gehoben. Von Stillstand kann also eigentlich keine Rede sein. Der Workshop gibt einen technologischen Überblick über den Status Quo des Java EE Ökosystems und zeigt anhand von Code Beispielen, wie der aktuelle Entwicklungsstand der wichtigsten JSRs auf dem Weg zu Java EE 8 ist, um so Entscheidungshilfen für das eigene Projektumfeld zu liefern.
Mark Struberg

From zero to hero – JavaScript im Enterprise Umfeld.

Enterprise-Anwendungen sind heutzutage ohne den Einsatz von JavaScript nicht mehr vorstellbar. Dabei hat sich in den letzten Jahren vieles verändert: War die Scriptsprache anfänglich nur ein Werkzeug um Benutzungsoberflächen interaktiver zu machen, werden heute ganze Applikationen in JavaScript erstellt – und das sowohl auf dem Server als auch auf dem Client. Zusätzlich ist mit der neuesten Version ECMA-Script 2015 nun auch Sprachneulingen ein einfacherer Einstieg garantiert. Im Workshop werden die verschiedenen Möglichkeiten, JavaScript in Enterprise-Anwendungen zu integrieren, vorgestellt. Dabei werden folgende thematische Schwerpunkte behandelt: JavaScript zur DOM-Manipulation (Rich Internet Applications), Web-Apps mit JavaScript (Single-page-Applications mit ReactJS) und JavaScript als serverseitige Alternative (NodeJS).
Sven Kölpin

Night Session: Monolith sucht Resilienz — Softwarearchitektur Speed-Dating

Zeitgemäße Softwarearchitektur ist nicht das Werk einzelner. Gerade in Zeiten von Microservices entstehen Architekturansätze und Ideen im Team und werden gemeinsam reflektiert. Erfahrungen teilen die Mitfglieder über Teamgrenzen hinweg und machen die Entscheidungen ggf. zu Defaults oder Standards in der Makro-Architektur. Auch in jedem klassischen Enterprise-Umfeld verstehen Entwickler idealerweise die Architekturvison und tragen sie mit. Aber was genau müsst Ihr von Euren Architekturansätzen vermitteln? Reicht aufschreiben? Hilft UML? Stefan Zörner zeigt auf lebendige Weise, wie Ihr Eure Softwarearchitektur wirkungsvoll kommunizieren könnt. Nach kurzen theoretischen Inputs rund um Architekturdokumentation und -bewertung probiert ihr das Gehörte gleich aus. Ihr lernt die Lösungen anderer Teilnehmer kennen und erfahrt Schritt für Schritt, welche Zutaten in einem Architekturüberblick keinesfalls fehlen sollten – egal wie kurz er ist. Ihr lernt die richtigen Fragen zu stellen und passende Antworten parat zu haben. Bringt bitte die Bereitschaft mit, euch über Eure Produkte, Projekte und Softwarelösungen auszutauschen, und anderen Teilnehmern Feedback zu geben. Die sonst üblichen Speed-Dating-Themen wie Kinderwünsche klammern wir aus.
Stefan Zörner

Klicken ist nicht testen! Enterprise Testing im Praxischeck.

Enterprise Projekte bzw. die sich daraus ergebenen Herausforderungen sind per Definition komplex. Wie kann man ein solches System beherrschen und gleichzeitig kurze „Time-to-Market“-Zyklen realisieren? Nur durch permanentes Monitoring der Echtumgebung und Rückführung dieser Information in laufende Tests und Kontrolle der Resultate auf allen Ebenen. Der Workshop zeigt anhand von lauffähigen Beispielen den Aufbau praktikabler Tests für Java Enterprise Projekte und wie man in Produktion mit einfachen Mitteln zu verlässlichen Problemindikatoren kommt und wie sich diese Bereiche sinnvoll durch unterschiedlichste Testszenarien absichern lassen.
Mark Struberg

Sicher ist sicher! Java Enterprise Security

Security ist nach wie vor häufig ein stark vernachlässigtes Thema. Das gilt auch oder insbesondere im Enterprise Java Umfeld. Dass es sich dabei auch um ein vielschichtiges Thema handelt, zeigt dieser Workshop. Neben dem Umgang mit Sicherheitslücken und der OWASP Top Ten wird auch auf das Thema Authentication und Authorisation im Enterprise-Umfeld eingegangen und das auch für den Fall von verteilten Systemen. Dabei wird einerseits gezeigt, was der Java-EE-Standard dazu bietet und andererseits, was es für Zusatzframeworks gibt und worauf man bei individuellen Lösungen achten muss.
Arne Limburg

Night Session: Scheitern von den Großen lernen – Web Security, Lektionen gelernt

Es vergeht kaum eine Woche, ohne dass ein erfolgreicher Angriff gegen eine bekannte Website oder Applikation bekannt wird. Das liegt nicht nur daran, dass alte Verwundbarkeiten immer noch existieren, sondern dass es auch neue und verbesserte Methoden gibt, einer Webanwendung zu schaden. In diesem Vortrag werfen wir einen Blick auf zahlreiche Vorfälle, sowohl aktueller Natur als auch Klassiker aus der Vergangenheit. Ganz nebenbei sprechen wir so über die relevantesten Angriffe – und natürlich Gegenmaßnahmen.
Christian Wenz

Pragmatic Microservices with Java EE 7 – Teil 1

Warum ist Java EE die natürliche Umgebung für Microservices? Wie startet man ein Java-EE-7-Projekt? Wie wandelt man eine Java EE 7 Anwendung in ein “Microservice” um? Was lässt sich mit Java EE 7 weiter vereinfachen? Vorstellung der built-in Microservice Patterns (Bulkheads, Circuit Breaker, Thin WARs (…) ). Das Zusammenspiel von Docker und Java EE 7. Wann benötigt man Service Registry, API Gateway etc.? Wie sieht eine Java-EE-7 Microservice Architektur aus? In diesem Workshop werden Java-EE-7-Microservices entwickelt, deployt und getestet und nebenbei die interessantesten Best Practices mit den Teilnehmern diskutiert.
Adam Bien

Pragmatic Microservices with Java EE 7 – Teil 2

Warum ist Java EE die natürliche Umgebung für Microservices? Wie startet man ein Java-EE-7-Projekt? Wie wandelt man eine Java EE 7 Anwendung in ein “Microservice” um? Was lässt sich mit Java EE 7 weiter vereinfachen? Vorstellung der built-in Microservice Patterns (Bulkheads, Circuit Breaker, Thin WARs (…) ). Das Zusammenspiel von Docker und Java EE 7. Wann benötigt man Service Registry, API Gateway etc.? Wie sieht eine Java-EE-7 Microservice Architektur aus? In diesem Workshop werden Java-EE-7-Microservices entwickelt, deployt und getestet und nebenbei die interessantesten Best Practices mit den Teilnehmern diskutiert.
Adam Bien